Die Karateabteilung führt in der Regel 2-mal im Jahr Kyu-Prüfungen (Stilrichtung Shotokan) durch.

Die Prüfungsordnung des DKV (Deutscher Karate Verband) gliedert die Trainingsinhalte in der Entwicklung eines Karateka vom Anfänger bis zum Meister und die Prüfungskriterien zu den verschiedenen Schüler- und Meisterprüfungen. Durch langfristiges und beständiges Training soll der Übende, gleichzeitig mit der körperlichen Ausbildung, den verantwortungsbewussten Umgang mit Partnern im Karate erlernen. Dazu dienen die Regeln und Etikette des Karate – Do, die unverzichtbarer Bestandteil des traditionellen Shotokan-Karate wie auch dieser Prüfungsordnung sind. Die unterschiedlichen Übungsformen von Grundschule, Partnertraining und Kata bieten dem Karateka eine solide Ausgangsbasis für das breite Spektrum des Karate.

In der Prüfungsordnung wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit auf das Hinzufügen von weiblichen Endungen verzichtet. Entsprechende Begriffe sind nicht geschlechtsspezifisch gemeint. Die Prüfungsordnung ist in vier Gruppen aufgeteilt. In jeder Gruppe werden besondere Schwerpunkte in der Ausbildung gesetzt. Die Schwerpunkte werden im Untermenü der Kyu- und Dangrade erläutert.

Der Prüferreferent des BKB (Bayerischer Karate Bund), Alfred Heubeck, hat illustrierte Prüfungshilfen und Checklisten für die Stilrichtung Shotokan erstellt. Du findest diese zum Downloaden bei den einzelnen Kyugraden.

 

Prüfungsordnung beim DKV herunterladen: Download