Gürtelfarben und japanische Bezeichnungen
6.Kyu (Rokukyu) grüner Gürtel (Midori-Obi)
5.Kyu (Gokyu) blauer Gürtel (Aori-Obi)
4.Kyu (Yonkyu) blauer Gürtel (Aori-Obi)

 

Besondere Schwerpunkte in der Ausbildung

Die Grundtechniken, die jetzt häufig in Kombinationen gezeigt werden, sollen sich von der Grundform zur Feinform entwickeln. Bei der Ausführung der Kombinationen ist wichtig, dass sich die Qualität der Einzeltechnik nicht verschlechtern darf. Besonderer Wert wird auf folgende Merkmale gelegt: Bewegungsrhythmus, bewusster Hüfteinsatz, Standfestigkeit, Atemtechnik und Kime.

Im Kumite und im Kumite aus Kamae müssen sich die technischen Fertigkeiten in Bewegungsvielfalt, Kampfgeist und Kontrolle ausdrücken. Der Respekt vor der Gesundheit des Partners ist einer der Eckpfeiler des fortgeschrittenen Karateka!

In der Kata soll sich das fortgeschrittene Können des Prüflings sowohl im Verständnis (BUNKAI) als auch in der Flüssigkeit (Rhythmus) des Vortrages zeigen. Alle bis zu der jeweiligen Graduierung erlernten Kata gehören mit zum Prüfungsstoff.

 

Legende zu Grundschule und Kumite
= > Technik mit einem Schritt vorwärts ausführen
< = Technik mit einem Schritt rückwärts ausführen
< = > Technik mit einem Schritt seitwärts ausführen
/ nächste Technik ohne Schritt ausführen
wird bei einer neuen Technik keine andere Stellung angegeben, gilt die ursprüngliche Stellung.