Die Geschichte unseres 1. Judo und Ju-Jitsu Club Dortmund e.V. 1952

Die Gründung 1952

Am 21. November 1952 habe ich, der 1. JJJC Dortmund, dank Anton Greven Heinz Gennermann, Alfred Kunz und Paul Mikolazik, als erster Verein der die Budosportarten Judo und Ji-Jitsu lehrte und populär machte, das Licht der Welt erblickt. Meine große Geschichte beginnt, bei der provisorischen Herstellung von Judomatten aus alten Matratzen, dies führt dazu dass ich über Jahre hinweg als Meistermacher in der Region galt. Noch immer kann man in fast allen Vereinen in und um Dortmund die Spuren des 1. JJJC Dortmund finden und bis zu den Wurzeln verfolgen. Mein Name wurde bei der Namenswahl aus den beiden favorisierten Vorschlägen 1. Judo-Club und 1. Jiu-Jitsu-Club zusammengestellt.

Anton Greven war der aller erste 1. Vorsitzende. Er war im Judo-Sport einer der Erfahrensten, während des Krieges als Jugendlicher hat er schon an Turnieren teilgenommen. Anton hatte erheblichen Anteil an dem rasanten Aufstieg des 1. Judo und Ji-Jitsu Club Dortmund e.V. 1952. Alfred Kunz hat sich mehr für die Selbstverteidigung Ji-Jitsu interessiert und die sturen Übungen mit dem Judo für flüssigere Bewegungen verbunden.

Aufbaujahre 1953-1960

Anton Greven wird mit dem 1. Dan ausgezeichnet, er ist damit der erste Dan-Träger in Dortmund und Westfalen.

  • 1953- Zählte der 1. JJJC Dortmund schon 200 Mitglieder
  • 1955- Gab es die ersten Deutschen Jugendmeister aus unserem Verein: Willi Lutz, Reinhold Heiningk und Hans-Dieter Schön
  • 1956- Folgte souverän der Titel Landes-Mannschaftsmeister, wiederum wurde Horst Dannenberg Deutscher Junioren-Meister und Hans-Dieter Schön Dritter
  • 1957- 1. JJJC Dortmund wird erneut Landesmeister und Horst Dannenberg erreicht den 2. Platz bei den Deutschen Einzelmeisterschaften, wir zählen nun 500 Mitglieder
  • 1958- Willi Lüders und Hans-Dieter Schön werden Deutsche Jugendmeister, Horst Beer Deutscher Meister im Federgewicht
    • Höhepunkt der Vereinsgeschichte: Die Etablierung des Judo-Sports in Dortmund durch die Veranstaltung des Länderkampfes Deutschland-Tschechien
    • Die Mannschaft des 1. JJJC Dortmund steigt in die Oberliga auf
  • Ende 1958- Gründung von neuen Judovereinen in Dortmund, die Trainer kommen ausnahmslos vom 1.JJJC Dortmund
Die Erfolgsspur geht weiter…
  • 1959- 1 Deutscher Jugendmeister und 2 Zweitplatzierte
  • Ende der 50er- Der 1. JJJC Dortmund zieht in die Turnhalle am Nordmarkt, diese wird zur Judozentrale Westfalens erklärt
Die erfolgreichen Jahre
  • Beginn der 60er- 1. JJJC Dortmund ist der mitgliederstärkste Verein in Nordrhein-Westfalen
  • 1961- Die erste Mannschaft wird zum dritten Mal Landesmeister
  • 1962- Willi Lutz wird Deutscher Meister in Berlin
Auch international schon bekannt…

Gegen Mannschaften aus England, Holland und Frankreich kämpfte der 1. JJJC Dortmund sehr erfolgreich. Der damalige Weltmeister Tokio Hirano kam öfter zu Besuch.

  • 1963- Der 1. JJJC Dortmund vertritt erfolgreich Nordrhein–Westfalen und wurde Vizemeister in der Mannschatsmeisterschaft
  • 1964- Einmal Deutscher Vizemeister und einmal Drittplatzierter
  • 1965- Zweimal Zweitplatzierter auf Deutschenmeisterschaften
  • 1967- Der 1. JJJC Dortmund gewinnt den 7. Deutschen-Meistertitel
  • 1968- 1. JJJC Dortmund gewinnt den Alfred-Rhode Pokal (wird somit Deutscher Pokalsieger)
  • 1969- Experiment Bundesliga beginnt, 1.JJJC Dortmund wird Deutscher Vize-Meister
  • 1973- Anton Greven erhält die höchste Judoauszeichnung (rot weißen Gürtel)
Die 90iger Jahre, die erfolgreichen Jahre des 1. JJJC Dortmund im Jiu-Jutsu unter dem Trainer Holger Martens
  • 1995- Ralf Witzkowski wird Vizemeister auf der Westdeutschenmeisterschaft
  • 1996- Bernd Schröder wird Deutscher Meister bis 90 kg
  • 1997- Landesmeisterschaft in Siegen: 1. Platz Markus Müller; 2. Platz Ralf Witzkowski, Bernd Schröder, Ursula Sondhauß; 3. Platz Jörg Stockhaus in verschiedenen Gewichtsklassen
  • 1997- Westdeutschelandesmeisterschaft: Aachen 1. Platz Ursula Sondhauß, Ralf Witzkowski; 2. Platz Bernd Schröder; 3. Platz Markus Müller in verschiedenen Gewichtsklassen
  • 1997- Deutsche Meisterschaft: 1. Platz Ursula Sandhauß; 2. Platz Ralf Witzkowski; 5. Platz Bernd Schröder
  • 1997- Int. Deutsche Meisterschaft Halle: 3. Platz Ralf Witzkowski, Bernd Schröder (unterschiedliche Gewichtsklassen)
  • 2000- Ralf Witzkowski wird Dritter bei der Weltmeisterschaft
  • 2001- Ralf Witzkowski wird Vize-Europameister
 Neue Wege gehen…
  • 2000- 2014- Hauptfokus auf die Jugend und den Breitensport gerichtet
  • 2007- Kerstin Räther (1. JJJC Dortmund) wird ausgezeichnet vom DJB zur „Trainerin des Jahres für hervorragende Jugendarbeit“
  • 2012- Aufstieg der Männermannschaft in die Verbandsliga
  • 2013- Gründung der Frauenmannschaft mit anschließendem Aufstieg in die Verbandsliga und Gründung einer 2. Frauenmannschaft
  • 2013- Melissa Räther wird 8. Platzierte auf der Deutsche Einzelmeisterschaft
  • 2015- Melissa Räther qualifiziert sich erneut  für die Deutsche Einzelmeisterschaft