Hey, ich bin Frank

in bin verheiratet und Vater von 2 Töchtern. Der Sport ist schon lange ein wichtiger Teil meines Lebens.
Mit bereits 7 Jahren stand ich in der Halle beim Turnen, habe aber ab 12 Jahren die Leidenschaft zum Judo gefunden. Seit 1992 bin ich beim 1. JJJC Dortmund, hier bin ich seid ich denken kann im Vorstand und aktiv auf der Matte als Trainer tätig. Hier trainiere ich die Erwachsenen und betreue die NRW Ligamannschaft der Frauen. In meiner Freizeit stehe ich gerne hinter dem Grill, fotografiere gerne und bin auch gerne in meiner zweiten Heimat den Niederlanden. Seit diesem Jahr bin ich auch im VIBSS Team vom LSB zum Thema „Sexualisierte Gewalt im Sport“

Als Vertrauensperson gegen sexualisierte Gewalt im Verein, habe ich immer ein offenes Ohr für Dich.

Hier noch ein paar mehr Informationen für Dich:

Die letzten Schritte zum Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport

Das Thema Kindeswohlgefährdung sowie Sexualisierte Gewalt im Sport, ist generell ein gesellschaftliches Querschnitts-Problem, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss und auch tatsächlich stellt.

Es ist unser Schutzauftrag als Verein sowie als Trainerin oder Trainer, eine gewaltfreie Atmosphäre zu schaffen, die Mitglieder und Mitarbeiter/innen für das Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen im Sport aufzuklären und zu sensibilisieren. Zum Schutzauftrag für die besonders zu schützende Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen gehört es ebenso Maßnahmen zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport zu erarbeiten, diese zu kennen und innerhalb unserer Vereinsstruktur zu verankern.

Der 1. JJJC Dortmund hat sich des Themas angenommen und bereits die ersten Schritte in diesem Gebiet unternommen. Wir haben durch die gemeinsame Erarbeitung eines Ehrenkodex und Führungszeugnisse für alle Übungsleiter und Vorstandsmitglieder den Grundstein gelegt, um dieses Thema anzugehen um im Vorfeld präventiv aktiv zu werden.

Mit der Verabschiedung des Konzepts „Schweigen schützt die Falschen – Präventions- und Interventionskonzept zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport“ hat die Mitgliederversammlung des 1. JJJC Dortmund im März 2022 einen weiteren Schritt unternommen mit dem der Verein die Aufnahme im „Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport“ beantragt hat.

Das Qualitätsbündnis hat sich zum Ziel gesetzt, sexualisierter Gewalt im Sport wirksam vorzubeugen und diese zu bekämpfen.

Ansprechpartner / Vertrauensperson für Sexualisierte Gewalt im Sport